Super League, wir kommen!

Das Saisonfinale der Swiss Sailing Challenge League in Estavayer konnte rauschend mit bis zu 5 Windstärken und fantastischem Wetter abgeschlossen werden. Nach insgesamt 28 Rennen über drei Tage holte sich das Team des Segel Club Cham mit Philipp Erni, Manuel Herbst, Philippe Manner und Christoph Gehrig den ersten Platz! Mit diesem Ergebnis sicherte sich der Segel Club Cham den zweiten Schlussrang über die gesamte Saison und somit ein Ticket für den Aufstieg in die Super League.

Das Ziel für den vierten und letzten Akt der Swiss Sailing Challenge League war klar. Der Aufstieg in die Super League. Während der Zürcher Segel Club den Aufstieg aufgrund der sehr guten Saison praktisch schon auf sicher hatte, musste der Segel Club Cham, der Yacht Club Zug und der Club Nautique de Pully um die letzten zwei Aufstiegsplätze kämpfen.

Der Auftakt des letzten Akts hätte spannender nicht beginnen können. Bereits von Anfang an wehte ein ein kräftiger Westwind mit Schaumkronen auf dem Neuenburgersee. Dazu der Joran, ein lokaler Wind, der immer wieder kräftig vom Jura herunterblies und starke Winddreher und Böen über 6 Windstärken mitbrachte. Dazu kamen grosse Wellen, welche sich über den See kontinuierlich aufbauen konnten. Diese anspruchsvollen Bedingungen hat alle 12 Teams sehr gefordert und machten jeden Lauf extrem spannend. Aufgrund des neuen und leider nicht mehr so effizienten Bootswechsels mit kleinen Rafts konnten bei diesen super Bedingungen leider insgesamt nur 10 Läufe gesegelt werden. Schlussendlich sicherte sich der Segel Club Cham den Tagessieg, Punktegleich mit dem Zürcher Segel Club.

Am zweiten Tag zeigte sich der Neuenbugersee von einer ganz anderen Seite. Nur gelegentlich regte sich ein laues Lüftchen, welches aber nie zu einer kompletten Wettfahrt reichte. Erst am Abend konnten noch vier Regatten bei aufkommendem Westwind abgeschlossen werden. Durch die wenigen Läufe änderte sich auch nur sehr wenig an der Rangliste.

Für den letzten Tag des Akts war Sturm angesagt. Der Westwind erreichte über Nacht erneut bis zu 5 Windstärken und es konnte bereits um 09:00 Uhr mit dem Regattieren begonnen werden. Total wurden 14 Rennen bei hervorrangenden Bedingungen gesegelt. Das durch und durch eingespielte Team des Segel Club Cham erlaubte sich nur geringe Fehler und konnte die meisten Läufe für sich entscheiden und somit alle Konkurenten deutlich hinter sich lassen. Den zweiten Platz sicherte sich der Zürcher Yacht Club und Vevey belegt den dritten Schlussrang.

Abschlussrangliste des letzten Akts:

  1. Segel Club Cham
  2. Zürcher Segel Club
  3. Cercle de la Voile Vevey-la-Tour
  4. Club Nautique de Pully
  5. Segelclub Murten
  6. Yacht Club Zug
  7. Seglervereinigung Bottighofen
  8. Yacht-Club Spiez
  9. Yachting Club CERN
  10. Seglervereinigung Thalwil
  11. Yacht-Club Luzern
  12. Segelclub Männedorf

Durch dieses fantastische Ergbebnis sichert sich der Segel Club Cham an der Swiss Sailing Challenge League den zweiten Schlussrang, gleich hinter dem Zürcher Segel Club und vor dem Club Nautique de Pully. Die finale Rangliste auf der offiziellen Homepage der Swiss Sailing League zu finden.

Dieses Ergebnis konnte nur durch die vielen Trainings des Chamer Swiss Sailing Teams und dem Support des gesamten Clubs erreicht werden. VIELEN DANK! Ein grosses Dankeschön geht auch and Andy Vecellio und Maia Breitenmoser-Karlsson, welche ihre privaten Boote für Trainingszwecke zur Verfügung gestellt hatten. Ohne diese Trainingsmöglichkeit wäre der Aufstieg nicht möglich gewesen. BESTEN DANK!

Wir alle freuen uns riesig über das Resultat der aktuellen Saison. Doch an ein Ausruhen ist nicht zu denken. Für die nächste Saison muss viel geplant und organisiert werden. Super League, wir kommen!

(Fotos © Swiss Sailing League)